Leserbriefe der SPD im Landkreis

am Donnerstag, 11 Februar 2016.

Als Antwort auf unser Statement zum beabsichtigten Wiederantritt von Frau Fograscher veröffentlichten die verschiedensten Mandatsträger Leserbriefe in den lokalen Medien. Dabei zeigte sich einmal mehr der desolate Zustand dieser einstigen Volkspartei.

Zunächst scheint es, dass außer den erwähnten Mandatsträgern keine weiteren politisch interessierten Mitglieder vorhanden zu sein scheinen, wobei das abgestimmte Veröffentlichen eines Leserbriefes pro Tag geradezu lächerlich wirkt und an Polemik nicht zu überbieten ist. Antworten werden in strenger Hierarchie nach und nach verfasst, sogar die eigentlich nicht existenten JuSos werden ausgegraben, um aktiv zu wirken. Dabei strotzen alle Beiträge nicht nur vor inhaltlichen Fehlern, sondern sind fast ausnahmslos persönlich diffamierend und zeigen den Gipfel der politischen Ahnungslosigkeit im falschen Benennen unserer Vorstandsmitglieder.

Wer nicht einmal weiß, mit wem er es als politischen Gegner zu tun hat, sollte sich weniger weit aus dem Fenster lehnen anstatt in der Öffentlichkeit seine politische Unbedarftheit zu beweisen!

Kommentare (0)

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast. Optionales Login unten.